DNL verliert beide Spiele gegen die Jungadler Mannheim

DNL-News

03.09.2017 14:0703.09.2017 14:07 | geschrieben von Dirk Wohlgemuth

DNL verliert beide Spiele gegen die Jungadler Mannheim

Die Niederlage am Sonntag hat einen faden Beigeschmack

In der Deutschen Nachwuchs Liga ging es für Kaufbeuren am ersten Spielwochenende gleich richtig hart zur Sache. Sie mussten zweimal zuhause gegen Titelfavorit Mannheim ran, die sich in dieser Saison wieder mit einigen Spielern von Ligakonkurrenten verstärkt haben. Damit bringt Mannheim ein sehr starkes Team mit wenig Leistungsgefälle aufs Eis. Im Gegenzug musste der Kaufbeurer Trainer, Juha Nokelainen, auf viele kranke Spieler verzichten. Bei einem Kader von 37 Spieler, brachte er gerade einmal drei Reihen aufs Eis. Die Aufgabe war klar: David gegen Goliath.

Im ersten Spiel am Samstag war die Ehrfurcht des ESVK vom dem starken Gegner zu spüren. Juhas Mannen konnten ihre Burg, die altehrwürdige Sparkassen-Arena, an diesem Tag nicht verteidigen. Man fand keinen Zugriff auf das Spiel. Mannheim dominierte nach belieben und schoss sich langsam auf unser Tor ein. So stand es nach dem ersten Drittel 0:2 für die Gäste. Auch nach der Pause konnten sich die Gastgeber nicht aufbäumen, so dass die Jungadler direkt nach der Pause innerhalb kurzer Zeit auf 0:5 erhöhten. Nach einer Kaufbeurer Auszeit fand man zu geordneteren Bahnen zurück. Im Schlussabschnitt konnte sich der Kaufbeurer Torhüter, Philipp Wieland, durch einige schöne Paraden auszeichnen, musste aber dennoch zwei weitere Treffer der Gäste hinnehmen.

Strafen: Kaufbeuren 28 min (Disziplinarstrafe: Leon Kittel) - Mannheim 18 min

Ganz anders präsentierte sich der ESVK am Sonntag. Den Respekt hatte man abgelegt und den Vorwärtsgang eingelegt. Die ersten Aktionen gehörten den Gastgebern. So konnte man einige tolle Konter herausspielen und sich im Angriffsdrittel der Auswahlmannschaft aus Mannheim fest spielen. Marc Krammer gelang dann der erste Treffer. Die Gäste, die bis zur zehnten Minute keine Torchance hatten, erzielten mit dem ersten Konter den Ausgleich. Nach einer unübersichtlichen Situation vor dem Gästetor, fand Markus Lillich die freie Scheibe und schob zum verdienten 2:1 ein. Der zweite Spielabschnitt gehört zunächst wieder Kaufbeuren. Tim Wohlgemuth netzte nach einer Minute zum 3:1 ein. Einige Minuten später stahl er einem Gästeverteidiger die Scheibe und überwand den Gästegoalie zum verdienten 4:1. Doch Mannheim kam durch ein unnötiges Foul des ESV ins Spiel zurück und konnte innerhalb von vier Minuten den Kaufbeurer Vorsprung egalisieren. Im letzten Spielabschnitt entschied der Schiedsrichter auf Ratschlag seines Linienrichters, der eine ähnlich schlechte Sicht auf die Spielsituation hatte, auf Tor für die Gäste. Durch zwei weitere Treffer zog Mannheim auf 4:7 davon. Kaufbeuren steckte nicht auf. Markus Lillich und Tim Wohlgemuth gelangen die Anschlusstreffer zum 6:7. Dem Mannheimer Empty-Net-Treffer zum 6:8 Endstand war erneut ein nicht geahndetes Foul voraus gegangen.

Strafen: Kaufbeuren 18 min (Disziplinarstrafe: Markus Lillich) - Mannheim 10 min

Die Statistiken zu den Spielen von Samstag und Sonntag gibt's unter DEB-online. Kommendes Wochenende fährt der ESVK zu zwei Auswärtsspielen nach Düsseldorf.

Bericht und Foto: Dirk Wohlgemuth

Zurück