DNL erleidet zwei Niederlagen im Kampf um Platz 4

U20 - DNL-News

17.12.2017 20:3917.12.2017 20:39 | geschrieben von Dirk Wohlgemuth

DNL erleidet zwei Niederlagen im Kampf um Platz 4

Dresden gewinnt 4:2 und 3:2

Trainer Martin Schweiger hatte sich für das Wochenende in Dresden wohl mehr als null Punkte vorgenommen. Dresden hingegen konnte sich als Tabellenzweiter reich mit Punkten beschenken. Bei zwei Siegen des ESVK hätte man mit den Gastgebern in der Tabelle gleich ziehen können.

Am Samstag mussten die Kaufbeurer Jungs mit schweren Beinen aufs Eis. Die lange Busfahrt zeigte ihre Wirkung. Zwar konnte der ESV in der 13. Minute durch einen Powerplay-Treffer von Marc Krammer in Führung gehen. Diesen knappen Vorsprung retteten die Gäste noch in die Pause. Anschließend erhöhte Dresden die Schlagzahl und zog durch drei schnelle Treffer innerhalb von fünf Minuten auf 3:1 davon. Fünf Minuten vor dem letzten Spielabschnitt ließ erneut Marc Krammer durch seinen zweiten Überzahltreffer noch einmal Hoffnung aufkeimen. Der ESC machte kurz vor Ende der Partie mit dem vierten Treffer alles klar. Mit der 4:2 Niederlage ging es um 22 Uhr ins Hotel zur Regeneration für den nächsten Tag.

Strafen: ESC Dresden 16 Minuten - ESV Kaufbeuren 6 Minuten

Nach ein paar Stunden Schlaf und mit ähnlich schweren Beinen wie am Vortag kam es Sonntagmorgen um 10 Uhr zum zweiten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften. Die bissig geführte Partie mündete in einer Vielzahl von Strafzeiten. Diesen Umstand wusste Dresden für sich zu nutzen und zog durch drei Treffer bis zum Ende des zweiten Drittels auf 3:0 davon. Es dauerte bis zur 44. Minute bis Fabian Koziol ein Foul durch den Ex-Kaufbeurer Spieler Timon Ribnitzkiy zum ersten Treffer des ESV nutzen konnte. Auch die nächste Strafzeit des Ostclubs konnte Tim Schmid für den Anschlusstreffer nutzen. Gegen Ende der Partie sollte der ESV noch eine große Chance zum Ausgleich erhalten. Dresden zog zwei Strafzeiten, Kaufbeuren den Goalie für einen zusätzlichen Feldspieler. Allerdings konnte der Goalie selbst bei einer dreifachen Überzahl gegen Ende der Partie nicht überwunden werden. Damit musste man sich auch heute mit 3:2 geschlagen geben.

Strafen: ESC Dresden 16 Minuten (10 Minuten König) - ESV Kaufbeuren 14 Minuten (10 Minuten Echtler und Becher)

Die DNL verabschiedet sich damit ohne Punkte in die Weihnachtspause. Die nächste Partie steht am 7.1.2018 um 10.30 Uhr in Rosenheim an. Mit fünf Punkten Rückstand auf Platz 4 und einem Spiel mehr ist zur Halbzeit der Runde noch nichts entschieden.

Bericht: Dirk Wohlgemuth
Foto: Helmut Bauer

Zurück